Wasseraufbereitung – individuell und je nach Bedarf

Wir haben das Know-How und die passenden Anlagen um Ihr Wasser ganz nach Ihren Anforderungen aufzubereiten.

Stille Wasser sind tief. Doch auch in klarem Wasser kann sich viel verbergen. Mit unseren Anlagen sind Sie jederzeit perfekt aufgestellt.

Böckenholt-Anlagen

Die passende Wasseraufbereitungsanlage für Jedermann.

Ob Eisen, Nitrat oder Kalk – mit unseren Anlagen entfernen Sie alle unerwünschten Stoffe aus Ihrem Wasser. Unsere Anlagensysteme bestehen aus einem robusten GFK-Drucktank und sind je nach Funktion mit verschiedenen Filtermaterialien oder Ionenaustauscher-Harzen gefüllt. Die Steuerung der Anlage erfolgt über ein zentrales Steuerungssystem, das abhängig von Zeit oder Wasserdurchfluss die Regeneration der Anlage einleitet. Die verschiedenen Rückspülprogramme sind dabei frei wählbar und je nach Einsatzbedingungen einstellbar.

Grenzwerte nach TVO

Grenzwerte nach TVO
Eisen: ≥ 0,2 mg/l
Mangan: ≥ 0,05 mg/l

Eisen (Fe) und Mangan (Mn) gelangen aus den Erdschichten als gelöste Verbindungen in das Grundwasser. In moderaten Mengen sind sie gesundheitlich unbedenklich. Kommen sie mit Sauerstoff in Berührung, färbt sich das Wasser rostbraun bis schwarz und hinterlässt unansehnliche Verfärbungen. Hartnäckige Eisen- und Manganablagerungen führen zudem zu einem Druckverlust im Rohrsystem.

Wasseraufbereitung – je nach Anforderung

Mit welchen Verfahren
bereiten unsere Anlagen Ihr Wasser auf?

Grad deutscher Härte

Für den Kalkgehalt im Wasser, dem sogenannten „Grad deutscher Härte“ (°dH) gibt es nach TVO keinen Grenzwert. Es lassen sich aber Härtegrade unterteilen. So wird ein Wasser mit einem hohen Kalkgehalt dem Härtebereich „hart“ zugeordnet. Hartes Wasser hinterlässt unansehnliche Kalkflecken auf Armaturen und lagert sich an Haushaltsgeräten ab. Die Folge ist oftmals ein erhöhter Energieaufwand und eine verkürzte Lebensdauer der Geräte.

Mehr Lebensqualität durch aufbereitetes Wasser:
Zum Trinken, Kochen, zum Baden, für die Wäsche.

Hartes Wasser hinterlässt Spuren. Durch Wasseraufbereitung können Sie Ihr Wasser – und dadurch Ihre Lebensqualität – verbessern, schützen die Umwelt und sparen Energie. Wasser spielt bei uns zu Hause eine bedeutende Rolle. Zum Duschen, Waschen oder Kochen – nahezu überall benötigen wir Wasser. Hartes Wasser, also Wasser mit einem hohen Kalkgehalt, stellt daher oft eine Herausforderung im Alltag dar. Es macht sich bemerkbar durch Flecken und Kalkrändern an Installationen und Armaturen, die sich nur schwer entfernen lassen. Und auch an Haushaltsgeräte bilden sich Ablagerungen, die nicht nur unschön aussehen, sondern auch für einen vorzeitigen Verschleiß der Geräte sorgen. Durch die Enthärtung des Wassers lassen sich diese Ablagerungen vermeiden und die Zeit zur Reinigung verkürzen. Mehr noch: Weiches Wasser senkt den Bedarf an Waschmittel und Shampoo und schmeckt auch deutlich besser!
informationen zur wasserenthärtung

Laden Sie sich unsere Broschüre herunter mit vielen wertvollen Tipps zum Thema Wasserenthärtung.

Nachteile und häufige Probleme von hartem Wasser:

Vorteile durch Wasserentährtung: