Wasseraufbereitung für die Gastronomie

Das kalkhaltige Leitungswasser in Münster und Umgebung setzt der Gastronomie gleich in dreifacher Hinsicht zu: Der Kalk verursacht einen unschönen Film auf der Oberfläche von Kaffee- und Teegetränken, mindert ihren Geschmack und lagert sich in Leitungen und Elektrogeräten ab. Aber wir haben eine gute Nachricht: Die Böckenholt Wasseraufbereitung hilft Gastronomen, alle drei Probleme auf einen Schlag zu lösen.

Wann ist Wasser hart, mittelhart oder weich?
Ob Wasser als hart oder weich bezeichnet wird, hängt von der Konzentration an Calcium und Magnesiumverbindungen im Wasser ab. Diese bilden beim Erhitzen wasserunlösliche Kalkseifen und Kesselstein. Je höher der Wert, desto härter, sprich kalkhaltiger ist auch das Wasser.

Es werden vier Härtebereiche unterschieden; die Härte wird oft in der Einheit „Deutsche Grad“ (°dH) angegeben:
1 (weich): Bis 7,3 °dH
2 (mittelhart): Zwischen 7,3 und 14 °dH
3 (hart): Zwischen 14 und 21,3 °dH
4 (sehr hart): Über 21,3 °dH

Der Härtegrad des Leitungswassers in und um Münster beträgt 3, also hart. Da es sich bei dem im Wasser enthaltenen Calcium und Magnesium um wichtige Mineralstoffe für unseren Körper handelt, gilt mittelhartes Trinkwasser als optimal.

Wie schadet hartes Wasser der Gastronomie?
Sehr kalkhaltiges Wasser ist zwar aus medizinischer Sicht unbedenklich, die optischen, geschmacklichen und technischen Nachteile für die Gastronomie sind jedoch offensichtlich. Zum einen bildet sich durch das Erhitzen ein trüber Film, die sogenannte Kalkseife, auf der Oberfläche von Kaffee- und Teegetränken. Dieser setzt sich zudem innen an Gefäßen ab. Zum anderen leidet auch der Geschmack, insbesondere der von Heißgetränken, unter dem hohen Härtegrad. Und auch auf die Elektronik wirkt sich kalkhaltiges Wasser negativ aus. Verkalkte Wasserkocher und Kaffeemaschinen verbrauchen durch die Kalkablagerungen mehr Strom und haben eine kürzere Lebensdauer. Dasselbe gilt für Spülmaschinen.

Weiches Wasser mit Böckenholt Wasseraufbereitung
Arbeiten Sie mit hartem Wasser? Das lässt sich leicht herausfinden. Mit einem speziellen Analyseverfahren können wir exakt bestimmen, zu welchen Anteilen Ihr Leitungswasser Calcium, Magnesium und andere Mineralstoffe enthält, die Verbindungen eingehen und so zur Bildung von Kalk und Kalkseifen führen. Auf der Basis dieser Daten installieren wir eine Wasseraufbereitungsanlage, die spezifisch auf Ihre Anforderungen abgestimmt ist. Auch nach der Inbetriebnahme stehen wir Ihnen bei Fragen stets zur Verfügung. Ebenso übernehmen wir die regelmäßige Wartung und eventuell notwendige Reparaturen.

Denken Sie bereits über den Einsatz einer Wasseraufbereitungsanlage in Ihrem Gastronomiebetrieb nach?
Dann wenden Sie sich mit allen noch offenen Fragen rund um die Finanzierung, Planung, Installation usw. vertrauensvoll an uns. Ob per Telefon oder Kontaktformular – das Team der Böckenholt Wasseraufbereitung steht Ihnen kompetent zur Seite!

Foto: Fotolia_102239732_S_©-BillionPhotos.com

scroll to top