Mineralstoffe im Wasser – das tun sie für unseren Körper

Die im Wasser enthaltenen Mineralstoffe übernehmen wichtige Aufgaben für verschiedenste Stoffwechselfunktionen in unserem Körper. Sie kommen nicht nur in Mineralwasser, sondern auch in unserem Grundwasser vor. Die Böckenholt Wasseraufbereitung sorgt dafür, dass Sie von den guten Eigenschaften unseres Grundwassers profitieren. Unsere Filteranlagen ermöglichen den Genuss von inhaltlich und geschmacklich einwandfreiem Grundwasser.

 

Warum müssen wir Mineralstoffe aufnehmen?

Die Aufnahme von Mineralstoffen ist für uns überlebenswichtig, da unser Körper sie, bis auf wenige Ausnahmen, nicht selbst herstellen kann. Ein Großteil an Mineralstoffen kann über die Nahrung aufgenommen werden. Wer jedoch eine spezielle Diät verfolgt und sich in seiner Ernährung einschränken muss, ist auf die Mineralien im Wasser angewiesen, um seinen Körper ausreichend zu versorgen.

 

Wie gelangen die Mineralstoffe ins Wasser?

Welche Mineralstoffe in welcher Menge im Wasser vorkommen, hängt von der Umgebung ab. Wenn Mineralien in Gestein, Böden und Sedimenten vorhanden sind, können sie vom Wasser angelöst und aufgenommen werden. So misst man in unterschiedlichen Regionen unterschiedliche Mineralstoffgehalte im Grundwasser. Können im Wasser Mineralstoffe in besonders hoher Konzentration nachgewiesen werden, so spricht man von Mineralwasser.

 

Welche Mineralstoffe gibt es im Wasser und welche Funktionen erfüllen sie?

Die wichtigsten und auch auf den meisten Flaschenetiketten genannten Mineralstoffe sind Kalzium, Kalium, Magnesium, Natrium, Chlorid, Sulfat und Hydrogencarbonat.

Kalzium wird für den Aufbau der Knochen und Zähne benötigt. Es spielt zudem eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung sowie für die Weiterleitung von Nervenimpulsen.

Kalium und Hydrogencarbonat sorgen für das Säure-Basen-Gleichgewicht und regulieren den Flüssigkeitshaushalt. Kalium aktiviert außerdem Enzyme und regelt die Funktionsfähigkeit der Muskeln und Nerven.

Magnesium ist für die Weiterleitung der Nervenimpulse sowie zahlreiche Stoffwechselfunktionen verantwortlich.

Natrium und Chlorid erhalten die Gewebespannung und regulieren den Wasserhaushalt unseres Körpers. Als Bestandteil der Magensäure sind sie auch wichtig für die Verdauung.

Sulfat ist an dem Aufbau von Proteinen und Knorpelsubstanz beteiligt.

Wie viel soll man trinken?

Der tägliche Wasserbedarf hängt von Größe und Gewicht ab, wie viel Flüssigkeit Sie bereits durch Nahrung aufnehmen und ob Sie durch körperliche Aktivitäten viel Flüssigkeit verlieren. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für Erwachsene im Durchschnitt 35 ml Wasser pro Tag pro Kilogramm Körpergewicht. Gerade im Sommer gilt jedoch, die durch Schwitzen verlorene Flüssigkeit nicht zu unterschätzen und viel zu trinken!

Foto: Fotolia_99777448_S

scroll to top